Zitronenmelissen-Sirup

dieses Jahr versuche ich das erste Mal unsere riiiiiesigen Zitronenmelissen-Büsche zu verarbeiten.

Als allererstes teste ich ein Sirup Rezept. Mit der Menge der Zitronenmelissenblätter muss ich allerdings noch ein wenig rumprobieren, da hier viele viele verschiedene Mengenangaben gemacht werden.  Von 10-20 Blätter bis 100g auf diese Menge war alles dabei 😀

 

Zitronenmelissen-Sirup
Zutaten
  • 1 kg Zucker
  • 2 Liter Wasser
  • 2-3 Bio Zitronen in Scheiben
  • 50-100 g Zitronenmelissenblätter ich hatte dieses Mal etwa 20g war etwas zu wenig
Anleitungen
  1. Alles zusammen in einem Topf geben, erwärmen und rühren bis sich der Zucker aufgelöst hat und dann etwa 5-10min kochen lassen.

  2. In ein verschließbares Gefäß füllen, abkühlen lassen und etwa 2-3 Tage in den Kühlschrank stellen.

  3. Das ganze durch ein Sieb geben, den Sirup nochmals aufkochen lassen und in Flaschen abfüllen.

Einkochen:
  1. Um auf Nummer sicher zu gehen kann man den Sirup bei 90°C für 30min im EKA oder Topf einkochen. Für den Backofen gelten andere Temperaturen. Genaue Anleitung zum einkochen findet ihr HIER! 

Tomaten-Zucchini-Käse-Soße

eins meiner liebsten Zucchini-Gerichte, ist die käsige Soße. Am liebsten vorm Feiern gehn, dann ist man erst mal ein paar Stunden gesättigt 😀 Für mich definitiv ein Muss in der Zucchini-Zeit… und das restliche Jahr über 😀

Tomaten-Zucchini-Käse-Suppe
Vorbereitungszeit
15 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
35 Min.
 
Gericht: Hauptgericht
Zutaten
  • 1 mittelgroße Zucchini
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Dose stückige Tomaten
  • geriebener Käse
  • 1 EL Tomatenmark nach Belieben
  • Salz, Pfeffer, Zucker, Knofipulver, Thymian, Rosmarin, Oregano,…
Anleitungen
  1. die Zwiebel und die Zucchini in Würfel schneiden. In etwas Öl in einem Topf scharf anbraten. 

  2. Nach Belieben kann man hier jetzt das Tomatenmark hinzu geben und etwas mit anrösten, ich gebe jetzt auch gerne schon Gewürze hinzu und gieße dann mit den stückigen Tomaten auf.

  3. Jetzt eine Weile köcheln lassen und nochmal gut abschmecken.

  4. Wenn die Soße abgeschmeckt ist, den geriebenen Käse ordentlich drüber verteilen, Temperatur etwas runter drehen und einen Deckel auf den Topf machen. Wenn der Käse geschmolzen ist, ist die Soße fertig. 

Rezept-Anmerkungen

Dazu passen Nudeln, Baguette oder Reis.

Zucchini süß-sauer

dieses Wochenende gabs wieder einen neuen Schwung Zucchini. Somit hab ich noch ein weiteres Rezept zum sauer einlegen ausprobiert 🙂 Bin wirklich gespannt wie sie diesmal schmecken werden.

Zucchini süß-sauer
Gericht: Einkochen
Zutaten
Vorbereiten:
  • 2,5 kg Zucchini
  • 1 Tasse Salz
  • Zwiebelringe, Paprikawürfel nach Belieben
Sud:
  • 2 Tassen Zucker
  • 2 Tassen Essig Hengstenberg*
  • 2 Tassen Wasser
  • 2-3 EL Senfkörner
  • nach Belieben: Currypulver Pfeffer,…
Anleitungen
  1. Zucchini würfeln, mit dem Salz vermengen und über Nacht abgedeckt stehen lassen.
  2. Zucchini abwaschen und alle Zutaten für den Sud aufkochen und über die gespülten Zucchini gießen.
  3. Nach Belieben kann man hier jetzt Zwiebelringe, Paprikawürfel, Knoblauch mit dazu geben.
Einkochen:
  1. 2-3h ziehen lassen, dann in gespülte Gläser füllen und 30min bei 90°C im Topf oder EKA einkochen. (Im Backofen gelten andere Temperaturen) Genaue Anleitung zum einkochen findet ihr HIER!

*Werbung, da Affiliate-Link.

mein Kirschkern-Rum Versuch

Das linke das man hier sehen kann ist ja mein geliebtes Hefewasser, das inzwischen in Weinflaschen umziehen durfte, da ich die Karaffe waschen wollte. Inzwischen habe ich auch schon 2 Flaschen davon, da ich einfach so viel damit backen, dass ich kaum mit dem Auffrischen hinterher kam 😀

Heute gabs nun einen neuen Versuch… Kirschkern-Rum. Nach dem Entsteinen für die Schüttelkirschen hatte ich so viel Fruchtfleisch und Kerne übrig, und dazu noch massenhaft Rum im Keller stehen, dass ich den Versuch einfach wagen wollte.

 

Kirschkern-Rum-Likör
Zutaten
Aufsetzen:
  • eine Flasche
  • 1-2 Handvoll Kirschkerne mit Fruchtfleisch
  • 4-5 EL Zucker
  • Rum in meinem Fall hatte ich 72% Captain Morgan 😀
Abfüllen:
  • 100-200 g Zucker pro Flasche
  • Likörflaschen (250ml)
Anleitungen
  1. Die Kirschkerne habe ich in die Flaschen gefüllt und auch den ausgetretenen Saft mit dazu gegeben. 

  2. Dann den Zucker über die Kerne verteilt und mit dem Rum aufgegossen. 

    Da mein Captain seeehr hochprozentig ist, werde ich ihn später wohl noch ordentlich verdünnen 😀

  3. Nun den Ansatz einige Wochen stehen lassen. Je länger desto besser. Ich hatte es etwa 9-10 Wochen stehen. 

Abfüllen:
  1. Nun die Kerne absieben und den Rum auffangen. 

  2. Die 250ml Likörflaschen habe ich etwa 2-3cm hoch mit Zucker befüllt Dann mit dem Rum aufgefüllt. 

Rezept-Anmerkungen

Bei sehr hochprozentigem Rum kann man die Rum-Mischung vor dem Abfüllen mit Wasser oder Kirschsaft verdünnen. Allerdings nicht zu stark, damit es weiterhin haltbar bleibt. 

Schüttelkirschen

Da unsere Bäumen gerade rappel voll mit Kirschen hängen, wollten wir dieses Jahr mal was neues ausprobieren. →Schüttelkirschen. Ich bin wirklich gespannt was daraus wird.  Es wird wohl likörähnlich und ziemlich hochprozentig…. Probiert wird dann aber erst ab November leider 🙁

Hier mal das Rezept:

  • 3 kg Kirschen (Original nimmt man Sauerkirschen, ich probiere es jetzt aber mit Süßkirschen)
  • 1,5 kg Zucker
  • nach Belieben kann man hier Vanilleschoten, Zimt, Nelken, etc. hinzugeben

Nun werden die Kirschen abwechselnd mit dem Zucker (und nach Belieben den Gewürzen) in ein Gefäß geschichtet, abgedeckt und in die Sonne gestellt. Hier bleibt es nun für etwa 5 Wochen stehen und wird täglich umgerührt.

Nach dieser Zeit ist der Gärprozess abgeschlossen und man lässt es aber noch bis etwa November nachziehen.

Nach manchen Rezeptangaben kann man auch nach Belieben noch hochprozentigen Alkohol hinzugeben..

In meinem Fall habe ich etwa 1:1 Kirschen und Zucker genommen. Da die Rezepte hier von etwa 5:1 Kirschen zu Zucker bis 1:1 variieren haben ich einfach mal nach Gefühl ins Glas geschichtet… wie es dann letztendlich Schmeckt werde ich berichten 😀

 

Hefezopf aus Hefewasser

Um meine Hefewasser-Back-Reihe zu erweitern, habe ich mich dieses mal an einen Hefezopf gewagt. Das Grundrezept des Teiges ist kaum gesüßt, es passt also super zu Zöpfen die noch süß gefüllt werden mit Pudding oder einer Nussfüllung.

Je nachdem kann man das Grundrezept bestimmt auch super für Weckmänner verwenden, das probiere ich dann aber nochmal genauer aus 😀

Hefezopf aus Hefewasser
Zutaten
Vorteig:
  • 125 g Mehl Typ 550    funktioniert aber auch ohne Probleme mit 405
  • 125 g Hefewasser
Hauptteig:
  • 250 g Vorteig
  • 375 g Mehl 405 o. 550
  • 190 g Wasser
  • 50 g Butter
  • 60 g Zucker   für süßere Teige etwa die doppelte Menge Zucker nehmen.
  • 5 g Salz
  • Hagelzucker, Milch, Eigelb zur Dekoration
Anleitungen
Vorteig:
  1. Beide Zutaten für den Vorteig miteinander verrühren und mindestens über Nacht warm stehen lassen.

Hauptteig:
  1. Die restlichen Zutaten zum Vorteig geben und alles ordentlich miteinander verkneten. Den Teig nun wieder an einem warmen Ort gehen lassen bis er sich verdoppelt hat.
  2. Meine Teige mit Hefewasser werden immer etwas klebriger, weshalb ich die Arbeitsplatte ordentlich bemehle und dann den Teig darauf gebe.
  3. Nun 3 Stränge formen, den Zopf flechten und nochmal etwa 1h gehen lassen. Kann man aber auch ohne Probleme etwas kürzer oder länger gehen lassen.
  4. Backofen vorheizen: 190°C 

  5. Nun etwas Milch mit dem Eigelb verquirlen und den Hefezopf damit bestreichen. Hagelzucker darüber verteilen.

  6. etwa 30-40min in den Ofen geben. 

Rezept-Anmerkungen

Wer ein Kernthermometer zur Verfügung hat kann den Zopf bei einer Kerntemperatur von 93°C aus dem Ofen nehmen 🙂

Sauer eingelegte Curry Zucchini

und schon geht es weiter mit dem nächsten Zucchini Gericht sauer eingelegte Curry-Zucchini. Habs auch gleich probiert und find es richtig lecker 😍 ist also definitiv einen Versuch wert! 

→ die Brötchen findet ihr hier! 

Curry-Zucchini
Zutaten
Vorbereiten:
  • 2,5 kg Zucchini Würfel oder Sticks
  • 1-2 große rote Paprika in Würfeln
  • 2 große Zwiebeln in Ringen
  • 1/4 Tasse Salz
Für den Sud:
  • 2 Tassen Weinessig Hengstenberg*
  • 2 Tassen Wasser
  • 2 Tassen Zucker
  • 3 TL Currypulver
  • 1/4 TL Pfeffer
Anleitungen
Vorbereiten:
  1. alles zusammen in eine große Schüsseln geben und ordentlich miteinander vermengen. Abdecken und über Nacht ziehen lassen.
  2. Am nächsten Tag die entstandene Flüssigkeit weggießen und die Zucchini ordentlich abspülen.
Einlegen:
  1. alle Zutaten für den Sud in einen Topf geben und miteinander aufkochen lassen. Heiß über die abgespülten Gemüsewürfel geben und ein paar Stunden ziehen lassen.

Einkochen:
  1. Die Würfel in saubere Gläser füllen, mit dem Sud aufgießen und 30min bei 90°C im EKA oder Topf einkochen.  Im Backofen gelten andere Temperaturen.  Die genaue Anleitung fürs Einkochen findet ihr hier! 

*Werbung, da Affiliate-Link.

Roggenmischbrot & Brötchen

da ich mich letztens mit vielen verschiedenen Mehlen ausgestattet hatte, wollte ich dieses Mal ein Roggenmischbrot ausprobieren. Wie so oft, habe ich aber einfach mein Baguette-Grundrezept genommen und daran rumgebastelt 😀

 

 

Roggenmischbrot & Brötchen
Zutaten
Vorteig:
  • 200 g Roggenmehl Typ 1150
  • 200 g Hefewasser
Hauptteig:
  • 400 g Vorteig
  • 480 g Wasser
  • 400 g Roggenmehl Typ 1150
  • 320 g Weizenmehl Typ 550
  • 20 g Salz
  • Weizenmehl zum Kneten
  • Öl  zum Kneten
Anleitungen
Vorteig:
  1. Zutaten miteinander verrühren und 12-24h warm stehen lassen. Der Vorteig sollte schön blubbern und sich etwa verdoppeln.

Hauptteig:
  1. Alle Zutaten etwa 10min ordentlich miteinander verkneten und stehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat. Ging bei mir etwa 4 Stunden.
  2. Nun eine Arbeitsplatte bemehlen und den Teig darauf geben. Wenn der Teig sehr flüssig ist, was beim Hefewasser mal auftreten kann,  knete ich noch weiteres Mehl unter.  

  3. Da Teige mit Roggenmehl ziemlich klebrig werden habe ich ein neutrales Öl auf meinen Händen verteilt zum kneten. Noch besser klappt es wenn man Einweghandschuhe anzieht und diese einölt.  

  4. 4 Teile abteilen für Brötchen und ein großes für ein Brot. Jeweils ein paar Tropfen Öl darauf verteilen und dann in Form bringen.

Backen: vorgeheizter Backofen bei 250°C abfallend auf 200°C nach etwa 10-15min.
  1. Brötchen: etwa 20-25min
  2. Brot: 40-60min   (ich richte mich grob danach 500g etwa 40min / 1kg etwa 60min)

Zucchini-Schinken-Röllchen

Nachdem es im Garten nun wieder Kiloweise Zucchini gibt, versuche ich mich in nächster Zeit an verschiedenen Rezepten zum zubereiten und einmachen. Bleibt also dabei es werden jetzt ständig neue Rezepte hochgeladen 😀

Zucchini-Schinken-Röllchen
Zutaten
  • Zucchini am besten kleine
  • Schinken
  • Käse
  • geriebener Käse
  • Sahne
  • Gewürze Salz, Pfeffer, Knofi, nach Belieben Basilikum, Rosmarin, Thymian,….
  • nach Belieben Tomaten / passierte Tomaten
Anleitungen
  1. Die Zucchini wird der länge nach in dünne Scheiben gehobelt. Dann 2-3 Scheiben nebeneinander und etwas überlappend hinlegen. Mit Gewürzen nach Belieben bestreuen, eine Scheibe Käse und etwas Schinken drauf legen und einrollen.
  2. Die Röllchen nebeneinander in eine Auflaufform legen nochmal ein paar Gewürze drüber streuen.
  3. geriebenen Käse über den Röllchen verteilen. Nun die Sahne ein wenig würzen und entweder so in die Auflaufform geben, oder mit Tomaten mixen und dann darüber geben. Alternativ kann man auch Cherry Tomaten mit in die Auflaufform geben 🙂
  4. Im Backofen auf mittlerer Schiene bei 180°C für etwa 20min backen.

    In der Vitair Turbo bei 160°C für 20min überbacken.

Rezept-Anmerkungen

Dazu gabs bei mir Nudeln aus dem Instant Pot®

Holunderblütenlikör

Nachdem nun wieder Holunderblüten geblüht haben, hab ich kurzerhand entschieden einen Likör anzusetzen. Für dieses Jahr sind auch noch einige weitere Liköre geplant 😁 Ihr dürft also gespannt bleiben.   Es gibt viele verschiedene Likör Varianten..  Mit Sirup ansetzen, ohne, in Wasser ansetzten und und und.. Ich hab mich diesmal erst mal für eine ganz Einfache Variante mit dem direkten Ansatz in Alkohol entschiede

Holunderblüten-Likör
Zutaten
  • 30 Blütendolden
  • Zucker
  • 2 Flaschen Korn (à 0,7l)
  • Nach Belieben: Bio Zitronen, Bio Orangen
Anleitungen
  1. Die Blüten sollten ungewaschen sein, aber ausgeschüttelt, damit keine Tierchen mehr drin rum krabbeln.
  2. Mit einer Schere hab ich die Blüten grob von den Dolden getrennt.
  3. Ich habe ein großes Bügelverschlussglas genommen und dann immer eine Schicht Blüten mit Zucker bestreut und das wiederholt bis alles im Glas war.
  4. Da man später immer noch nachsüßen kann,  hab ich mich für diese Variante entschieden.
  5. nun gießt man das ganze mit dem Korn auf, sodass die Blüten bedeckt sind.
  6. Nach Belieben kann man noch Zitronen-und Orangenscheiben mit rein geben.
  7. Das ganze muss jetzt mindestens 6 Wochen dunkel und Kühl stehen und jeden Tag einmal geschüttelt werden, damit die oben schwimmenden Blüten keinen Schimmel ansetzen.
Rezept-Anmerkungen

Da wir im Keller noch massenhaft Kirschwasser stehen haben, habe ich es damit angesetzt. Man kann also nach Belieben Variieren, allerdings hat Korn am wenigsten Eigengeschmack. 

 

Je länger man Liköre aber ziehen lässt, umso besser wird wohl der Geschmack. 😄 Ich bin auf jeden Fall gespannt 😂