Synchronbacken #30 „Geburtstagsbrötchen“ – mein erster Versuch

#synchronbacken September 2018

Nachdem Zorra vom Kochtopf  und Sandra von From-Snuggs-Kitchen zum bereits 30. Synchronbacken aufgerufen haben, habe ich beschlossen dieses Mal ebenfalls mitzubacken.

Das Rezept stammt vom pfanntastisch Blog. Es ist eins für Elsässer Brötchen mit halb Weizen halb Dinkel. Das Rezept war wirklich super, der Teig ließ sich ganz toll verarbeiten und die Brötchen schmecken super. Wie meine ganzen Rezepte hab ich dieses hier ebenfalls wieder mit Hefewasser angesetzt. Für alle die gern mit normaler Hefe arbeiten habe ich aber auch die Maße mit rein geschrieben. #synchronelsässer  

Elsässer Brötchen
Gericht: Backen, Brötchen
Keyword: Brötchen, Dinkel, Weizen
Ergibt: 12 Brötchen
Zutaten
Vorteig:
  • 150 g Weizenmehl 405
  • 150 g Dinkelmehl 1050
  • 330 ml Hefewasser
Hauptteig:
  • Vorteig
  • 350 g Weizenmehl 405
  • 350 g Dinkelmehl 1050
  • 20 g Salz
  • 175 ml Hefewasser
  • 175 ml Wasser
Anleitungen
Vorteig
  1. Alle Zutaten miteinander verrühren und für 24h bei Raumtemperatur gehen lassen. 

Hauptteig
  1. Vorteig mit den restlichen Zutaten vermischen und 8min auf niedriger Stufe und weitere 12min auf mittlerer Stufe durchkneten, bis sich der Teig von der Schüssel löst. 

  2. Eine Schüssel mit Öl ausstreichen und den Teig darin 100min gehen lassen. Nach 30min wird der Teig einmal gefaltet. 

  3. Teiglinge mit etwa 150g abstechen, etwas platt drücken und mit Mehl bestreuen. Den Rand von oben und unten jeweils zur Mitte einschlagen. Den Schluss nach unten auf ein Bäckerleinen geben und nochmals 30min gehen lassen. 

  4. Ofen auf 250°C Ober-/Unterhitze vorheizen lassen und eine ofenfeste Schale mit Wasser hineinstellen. 

  5. Teiglinge mit Schluss nach oben auf das Backblech geben und 25min bei 250°C backen. Dann den Dampf ablassen und weitere 10-15min bei 200°C goldgelb backen lassen. 

Rezept-Anmerkungen

Statt Hefewasser kann man im Vorteig auch einfach 1g Hefe und 330ml Wasser verwenden.  

Im Hauptteig verwendet man dann nochmal 15g Hefe und insgesamt 350ml Wasser. 

Brühe aus Gemüseresten

Da ich es traurig fand, immer die ganzen Schalen und Reste einfach wegzuwerfen, habe ich angefangen die Schalen in der Tiefkühltruhe zu sammeln, um sie später für eine Brühe auskochen zu können. 

Somit haben sich also Karottenschalen, Karottengrün, Sellerieschale und Reste, Kartoffelschalen und Lauch angesammelt. Die wurden nun Angesetzt. 

Brühe aus Gemüseresten
Gericht: Suppe
Keyword: Brühe, Karotten, Kartoffeln, Lauch, Sellerie
Zutaten
  • Gemüsereste
  • Wasser
  • Salz
Anleitungen
  1. Die Gemüsereste aus der TK in den Slow Cooker oder einen Topf füllen und knapp mit Wasser bedecken.  Je länger die Brühe köcheln kann, umso intensiver wird sie. 

  2. Ich habe die Reste erst 4-5h auf High köcheln lassen, mit Salz abschmecken  und dann nochmal auf Low über Nacht weiterköcheln.  Danach wird die Brühe durch ein Sieb in eine Schüssel abgesiebt und abgefüllt. 

Einkochen:
  1. Die Gläser werden im EKA/ EKT für 90min bei 100°C eingekocht. Im Backofen gelten andere Temperaturen. Genaue Anleitungen findet ihr hier.

Landbrot

Da ich mir letzte Woche einen Gusseisentopf* bestellt hatte, wollte ich am Wochenende natürlich gleich mal ein Brot darin backen 😀 

Da die alt bekannten Brote ja langweilig wären, habe ich mich dieses Mal an einem Rezept für ein Landbrot probiert. 

Mal abgesehen davon, dass mein Topf für diese Menge Teig etwas klein war, und somit der Deckel angehoben wurde, hat es echt gut geklappt. Mit den Zeiten muss ich noch ein wenig üben, aber es heißt ja nicht umsonst: Übung macht den Meister 😀 

4 von 1 Bewertung
Landbrot

Mengenangabe passt für einen 4l Gusseisentopf (meiner war kleiner 😀 ) 

Gericht: Backen, Brot
Keyword: Brot, Hefewasser
Zutaten
  • 600 g Weizenmehl T550
  • 150 g Weizenvollkornmehl T1050
  • 100 g Roggenvollkornmehl
  • 100 g Dinkelmehl
  • 1/2 TL Zucker
  • 95 g Livieto Madre (LM)
  • 300 g Hefewasser
  • 260 g lauwarmes Wasser
  • 20 g Ahornsirup
  • 20 g Salz
Anleitungen
  1. Alle Zutaten bis auf das Salz  in die Schüssel geben und ein paar Minuten durchkneten. Das Salz hinzugeben und nochmal 5 Minuten durchkneten. 

  2. Wer mit Hefewasser arbeitet, muss den Teig nun einige Stunden gehen lassen, dabei ab und an strecken und falten. // Wer Hefe verwendet lässt den Teig nun etwa 90min gehen und faltet ihn alle halbe Stunde. 

  3. Nun das Brot formen und nochmals in einem Gärkorb gehen lassen.  

  4. Backofen und Gusseisentopf auf 250°C aufheizen lassen.

  5. Wenn der Topf aufgeheizt ist, vorsichtig das brot hineinstürzen, verschließen und etwa 60min backen. Das Brot sollte sich dann Problemlos herausstürzen lassen. Bei den ersten Versuchen kann man mit der Stäbchenprobe oder einem Bratenthermometer (98°C) testen ob das Brot schon durch ist. 

Rezept-Anmerkungen

Wer kein Hefewasser hat, kann stattdessen 10g frische Hefe und insgesamt 560g Wasser verwenden. 

Apfelstücke, Apfelmus & Saft

Da ich dieses mal so viel wie möglich aus den Äpfeln rausholen wollte, hab ich versucht aus denselben Äpfeln gleichzeitig Kompott, Mus und Saft herzustellen 😀 

Solangsam tun mir zwar die Finger weh, vom schneiden, aber der Aufwand hat sich gelohnt.  🙂 

Nebenher habe ich noch ein Rezept für Tomatenketchup ausprobiert.. das findet ihr Hier

Apfelstücke, Apfelmus, & Saft
Zutaten
  • Äpfel
  • Zucker
  • Wasser
Anleitungen
Apfelstücke
  1. Zuerst die Äpfel etwas abspülen und vierteln. Sofern Das Kerngehäuse in Ordnung ist, wird es großzügig abgeschnitten und in einen Dampfgareinsatz gelegt.

  2. Nun die Äpfel schälen und die Schale ebenfalls in den Einsatz legen.  Eventuelle faulige Stellen von den Vierteln entfernen. 

  3. Nun die Apfelviertel in kleine Stücke schneiden und in ein Glas schichten, bis etwa 2-3cm unter den Rand. Wenn das Glas voll ist etwa 1/2 bis einen ganzen EL Zucker über die Äpfel geben und soviel Wasser darüber gießen bis die Äpfel bedeckt sind. 

Apfelsaft
  1. Den Dampfgareinsatz in den Topf vom Instant Pot stellen und etwa 2-3cm Wasser in den Topf füllen. Die Apfelschalen kann man ohne Probleme bis knapp unter den Rand füllen, da sie stark zusammen fallen. 

  2. Den IP verschließen und auf Steam 30min kochen lassen, danach abdampfen. Im Topf unten ist nun der Apfelsaft, den man Abfüllen kann. Je nach dem ist er sehr konzentriert und kann zum trinken mit etwas Wasser verdünnt werden. 

Apfelmus
  1. Die durchgekochten Apfelschalen und Kerngehäuse kann man nur durch die Flotte Lotte oder einen Passieraufsatz für die Küchenmaschine nehmen. Ich nutze den für meinen Kitchen Aid. Danach kann man den Apfelmus in Gläser abfüllen. 

Einkochen:
  1. Nun kann man die Gläser und Flaschen im EKA oder Topf für 30min bei 90°C einkochen. Beim Einkochen im Backofen gelten andere Temperaturen, die Anleitung hierfür findet ihr hier.

Rezept-Anmerkungen

Für die Apfelstücke kann man den Zucker nach Geschmack zugeben, etwas sollte aber immer mit im Wasser sein, damit die Apfelstücke später nicht verwässert schmecken. 

Nach Belieben kann man auch Rosinen, Zimt, Vanille, Rum, etc. mit in die Gläser geben . 

Tomatenketchup

Heut starte ich mal wieder einen neuen Versuch… Das Ergebnis soll Ketchup ergeben 😀  

Ich bin wirklich schwer gespannt wie aus Äpfeln, Zwetschgen, Zwiebeln und ein paar Tomaten ein leckerer Ketchup werden soll… aber das Rezept klang so gut dass ich es einfach ausprobieren musste 🙂 

Tomatenketchup
Vorbereitungszeit
40 Min.
Zubereitungszeit
2 Stdn.
Arbeitszeit
2 Stdn. 40 Min.
 
Gericht: Dips & Saucen
Ergibt: 4 Liter
Autor: Sina
Zutaten
  • 1,7 kg Tomaten
  • 700 kg Zwiebeln
  • 1 großer Apfel
  • 13 Zwetschgen
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Salz
  • 1 EL Pfeffer
  • 8 EL Paprikasalz alternativ Paprika Edelsüß
  • 1 TL Piment (zerstoßen)
  • 2 Lorbeerblätter (zerbröselt)
  • 1,5 Tassen Essig (kleine Tassen)
Anleitungen
  1. Tomaten, Zwiebeln, Pflaumen, Apfel grob würfeln und zusammen mit den restlichen Zutaten in einen Slow cooker geben, ab und an umrühren und warten bis alles etwas weich gekocht ist (etwa 3-4 Stunden) und pürieren.

    Alternativ in einen Topf geben und köcheln lassen. Regelmäßig umrühren und nach etwa 1 Stunde durch pürieren. 

  2. Nun den Ketchup noch solange weiter köcheln lassen bis die Konsistenz stimmt. 

Einkochen:
  1. Den Ketchup in Flaschen abfüllen und 30min bei 90°C im EKA oder Topf einkochen. Beim Einkochen im Backofen gelten andere Temperaturen, die Anleitung hierfür findet ihr hier.

Tomatenketchup