Nudeln mit dem Pastamaker

Nachdem ich nun eine ganze Weile den Phillips Pastamaker Viva* getestet habe, kommen heute meine Ergebnisse 😀

Bei ersten Versuche habe ich erstmal mit den Originalmatrizen gearbeitet, um zu sehen wie mir die Nudeln überhaupt erst mal schmecken. Da ich hier ziemlich schnell überzeugt war, habe ich mir gleich noch ein paar Zusatzmatrizen bei Pastidea* bestellt 🙂

Für die Verwendung der Pastidea Matrizen benötigt es allerdings auch einen Adapter, damit kann man dann allerdings alle Matrizen für den Pastamaker nutzen.

Da man mit der Viva allerdings immer nur maximal 400g trockene Zutaten verarbeiten kann, kann man beispielsweise eine große Menge Teig mit der Kitchen Aid, dem Thermomix, Cook Processor oder anderen Küchenhelfern vorbereiten und dann nach und nach in den Viva Pastamaker füllen. Je wärmer die Matrizen nämlich werden, während der Ausgabe, desto besser läuft es.

Für mich schmecken die Nudeln am besten wenn ich sie mit Semola und Ei zubereite. Ich bestelle mir hier immer gleich ein großes Paket, da es so am günstigsten kommt. Man kann allerdings auch Hartweizengrieß oder andere Mehle verwenden. Da sollte man sich einfach mal durchprobieren was einem am besten schmeckt. Glutenfreie Nudeln und Linsennudeln stehen demnächst auch noch auf meinem Versuchsplan 🙂

Pasta aus dem Pastamaker

Zutaten

  • 400 g Semola
  • 2 Eier
  • 1 TL Olivenöl
  • Wasser

Anleitungen

Teig zubereiten im Pastamaker:

  • Semola in den Pastamaker füllen. 
  • Eier und Öl in den Messbecher geben und mit Wasser bis zur passenden Markierung auffüllen. (Etwa 160ml) Alles miteinander verquirlen. 
  • Pastamaker starten und über den Deckel langsam die Flüssigkeit reintröpfeln lassen.  Der Teig hat die perfekte Konsistenz wenn er wie grobe Streusel aussieht. 
  • Die erste Ausgabe startet automatisch nach dem Kneten. Wenn noch Teig im Behälter ist, dreht man den Schalter auf „Direktausgabe“. Diesen Schritt wiederholt man nach Ablauf des Programms so oft, bis der Teig komplett verarbeitet ist. 

vorbereiteten Teig im Pastamaker ausgeben:

  • Die Teigzutaten wie für den Pastamaker abwiegen und in eine Schüssel geben.  der Teig sollte ebenfalls wie grobe Streusel aussehen. 
  • Man kann den Teig nun eine Stunde ruhen lassen oder direkt weiterverarbeiten. Maximal 550g Teig in den Viva füllen und weiteren Teig einfach nach und nach hinzugeben. 
  • Den Schalter auf „Direktausgabe“ stellen und diesen Schritt nach Ablauf des Programms so oft wiederholen, bis der Teig komplett verarbeitet ist. 

*Werbung, da Affiliate-Link.

Bagels

Hatte letztens mal ein Bagelsrezept von Cooking Chef Freunde ausprobiert. Allerdings hatte ich es komplett ohne Hefe gemacht, da ich nichts da hatte und mein Hefewasser in letzter Zeit etwas stiefmütterlich behandelt wurde 😀

Ergebnis fand ich ok… es wurden eigentlich nur Brötchen mit Loch, die noch kurz im Wasser baden durften. Für ein Brötchen haben sie aber wirklich gut geschmeckt.. hatte halt nur was anderes erwartet 😀

Bagels

Gericht: Backen, Brötchen
Keyword: Livieto madre

Zutaten

Vorteig:

  • 200 g Mehl Typ 550
  • 100 g Wasser
  • 165 g Lievito madre

Hauptteig:

  • 385 g Mehl Typ 550
  • 175 g Wasser
  • 10 g Salz
  • 20 g Honig

Anleitungen

Vorteig:

  • Alle Zutaten vermischen und 4-5 Stunden gehen lassen.

Hauptteig:

  • Die restlichen Zutaten zum Vorteig geben und mit der Maschine kneten bis sich der Teig von der Schüssel löst. 2h gehen. 
  • Bagel formen: Eine Kugel formen, etwas platt drücken und mit einem Stiel ein Loch durch drücken. Loch etwas auseinander dehnen und nochmals 1,5h gehen lassen. 
  • Nun die Bagels für 30 Sekunden pro Seite in  kochenden Wasser geben. 
  • Bei 250 Grad 15 Minuten backen.

Joghurt-Dinkel-Brot

Nachdem es jetzt eine Weile ruhig war, kommt heute nun endlich mal wieder ein neues Rezept online 🙂

Auch wenn es etwas dunkel wurde ist der Geschmack echt überragend geworden! Dieser Versuch hat sich also wirklich gelohnt. Habe dieses mal nämlich einfach alles rein was ich los werden wollte 😀 Etwas Dinkelmehl, das noch da war, Joghurt der schon Ewigkeiten weg sollte, der LM wurde nicht mal mehr richtig aufgefrischt und zur Krönung hab ich einfach noch nen Löffel Honig mit dran gekippt… wenn schon, denn schon 😀

Das Brot hat eine leichte Säure, ist wirklich saftig geblieben und hat trotzdem eine schöne knusprige Kruste, bin mit dem Ergebnis also wirklich zufrieden.

Joghurt-Dinkel-Brot

Gericht: Backen, Brot
Keyword: Livieto madre

Zutaten

Vorteig:

  • 90 g Livieto madre aus dem Kühlschrank
  • 90 g Dinkelmehl Type 630
  • 45 g Wasser

Hauptteig:

  • 225 g Vorteig
  • 200 g Ruchmehl alternativ Weizenvollkornmehl
  • 200 g Dinkelmehl Type 630
  • 15 g Salz
  • 300 g Naturjoghurt
  • 100 g Wasser
  • 20 g Honig

Anleitungen

  • Die Zutaten für den Vorteig miteinander verkneten und über Nacht gehen lassen. 
  • Die Restlichen Zutaten zum Vorteig geben und solange mit der Maschine kneten bis sich der Teig vom Schüsselrand löst. 
  • Den Teig in eine geölte Wanne o. Schüssel geben und 4h gehen lassen. Dann den Teig auf ein Backpapier stürzen, etwas in Form bringen und nochmals etwa 1h gehen lassen. 

  • Den Backofen auf 250°C Umluft vorheizen. Backblech mit aufheizen lassen. 
  • Den Teig einschneiden und mit dem Backpapier auf das heiße Blech legen. 
  • Etwas Wasser in den Backofen sprühen, damit Dampf entsteht (schwaden). Backofen schließen und nach 5-10min die Temperatur auf 200°C runterdrehen. 
  • Nach weiteren 10min die Backofentür offnen um den Dampf zu entlassen. Backofen auf 180°C runterdrehen. 
  • Das Brot weitere etwa 30min backen. Kerntemperatur sollte 98°C haben.