Gemüsebrühpulver

Eins der wichtigsten Würzen in der Küche ist für mich, mein selbst gemachtes Gemüsebrühpulver. Grundsätzlich gilt hier einfach, Gemüse säubern, abwiegen, klein häckseln* und dann mit 10% Salz mischen. Am besten verwendet man hier dann auch gleich Bio-Gemüse, dann kann man die Schale nämlich gleich dran lassen und mit verarbeiten. Abgesehen vom Gemüse, kann man aber auch gleich das Wurzelgrün mit verwenden. Von Pastinake und Sellerie schneide ich die Blätter dann einfach mit einer Kräuterschere* klein und lasse sie trocknen. Die Blätter mische ich dabei nicht extra mit Salz. In Welchem Verhältnis man die Bestandteile miteinander mischt, kann man nach Geschmack auswählen. Ich selbst mische einfach immer so wie ich es zum Beispiel gerade im Garten ernten kann, dann sind es mal mehr Karotten, mal mehr Sellerie oder Pastinaken. Von Zwiebeln und Knoblauch gebe ich immer deutlich weniger mit rein.

Gemüsebrühpulver

Zutaten

  • Karotten
  • Lauch
  • Petersilienwurzel, mit Grün
  • Pastinake, mit Grün
  • Sellerie / Staudensellerie, mit Grün
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Liebstöckel, Petersilie, Schnittlauch, ….
  • 10 % Salz

Anleitungen

  • Das Gemüse wird gesäubert und wenn nötig geschält. Danach wird es abgewogen und klein gehäckselt. Nach dem Häckseln, wird es mit 10% Salz vermischt, also auf 1 kg Gemüse kommen 100g Salz. 
  • Danach wird das Gemüse entweder auf einem Backblech verteilt und für 5-6h bei 60°C in den Backofen gegeben oder in den Dörrautomaten. 
    Um schonender zu dörren kann man die Gemüsestückchen auch bei 40°C für etwa 12-13h dörren. 
  • Je dünner das Gemüse verteilt ist, umso schneller trocknet es auch. 
  • Die Kräuter und das Wurzelgrün kann später bei 40°C für 2-3h dörren. Wer mag kann es aber auch von vorneherein mit dem Gemüse kleinhäckseln und dabei Mit dörren. 
  • Wenn alles gut getrocknet ist, kann man es in einer Mühle* fein mahlen, von den Kräutern mahle ich nur einen Teil und lass die andere Hälfte grob in dem Brühpulver. 

*Werbung, da Affiliate-Link.

schnelle Gemüse-Bolo aus dem Cook Processor

Diese Bolo ist das perfekte Rezept für den typischen Sonntagabend… man hat Hunger, will sich aber eigentlich nur noch ausruhen bevor es am nächsten Tag wieder mit der Arbeit losgeht. Dank dem CP hat man hier so gut wie keine Arbeit und muss nur ein paar Sachen rein werfen und später abschmecken und kann sich zwischendurch wieder aufs Sofa werfen 😀

Gemüse-Bolo

Gericht: Cook Processor
Keyword: vegan, vegetarisch
Portionen: 5 Portionen

Zutaten

  • 2 Karotten
  • 1 Stück Pastinake
  • 1 große Zwiebel
  • Cherrytomaten
  • 500 ml passierte Tomaten
  • 1 EL Tomatenmark
  • 2 EL getrocknetes Grün von Wurzelgemüse (Pastinake, Sellerie, Karotten)
  • 1/2 – 1 EL Gemüsebrühpulver
  • 1 TL Knofi-Pulver
  • 1 EL Zucker
  • Salz
  • 1 TL Basilikum, getrocknet
  • Olivenöl

Anleitungen

  • Messer in den Cook Processor einsetzen.  Karotten und Pastinaken etwas säubern (bei BIO Gemüse kann die Schale dran bleiben), grobe Stücke schneiden und in den CP geben. Die Zwiebel schälen, halbieren und ebenfalls hinzu geben. 
    5-10 sec auf PULSE drücken, bis alles klein geschreddert ist. 
  • Das Messer herausnehmen und den Stirr Assistenten einsetzen. Etwas Olivenöl in den Topf dazu geben und Braten P1 auswählen – 8min einstellen. Nach 5min kurz pausieren, Tomatenmark und Cherrytomaten hinzu geben und weiter laufen lassen. 
  • Dann passierte Tomaten und die Gewürze hinzugeben und nochmals Braten P1 auswählen. Evt. noch etwas Wasser hinzugeben wenn es nicht flüssig genug ist. 
  • Zum Schluss nochmal das Messer einsetzten und nochmal ein paar Sec durchmixen bis die Bolo die richtige Konsistenz hat. 

Bärlauch-Nudeln mit dem Pastamaker

Nun hat auch meine persönliche Bärlauch-Saison begonnen 😀 – zwar bisher noch keinen Bärlauch selbst geerntet, aber immerhin selbst verarbeitet 🙂

Die bunten Nudeln haben mich schon länger fasziniert und da ich noch ein Bund Bärlauch da hatte, dachte ich das könnt ich doch gerade mal ausprobieren.

Wie man vielleicht auch erkennen kann, ist nun auch der große Pastamaker* im Einsatz. Nachdem ich letztens ein Angebot entdeckt hatte, musste ich dann doch gleich zuschlagen und die Viva* an meine Eltern weitergeben. Für mich lohnt sich der große PM dann doch mehr, da er auch einfach ein wenig mehr Power hat 🙂

Bärlauch-Nudeln

Menge Für 2 Durchläufe im Pastamaker
Gericht: Pasta
Keyword: Bärlauch, Pastamaker

Zutaten

  • 1 Bund Bärlauch (ca. 100g)
  • 100 ml Wasser
  • 1 kg Semola

Anleitungen

  • Den Bärlauch mit 100ml Wasser in einen Mixer* geben und fein pürieren.  Dann die Masse abmessen und auf insgesamt 380ml mit Wasser auffüllen. Alles nochmal fein pürieren. 

Kneten im Pastamaker:

  • 500g Semola in den PM geben, Deckel schließen, starten und langsam 190ml des Bärlauchwassers einfließen lassen. 

Kneten mit der Küchenmaschine:

  • alle Zutaten in die Schüssel geben und mit einem Flachrührer ordentlich verrühren lassen, bis sich kleine „Streusel“ bilden.  Jetzt kann man die Hälfte des Teiges in dem Pastamaker füllen und Direktausgabe auswählen. Den restlichen Teig gibt man dann nach und nach in den Behälter. 

Trocknen:

  • Je nach Nudel-Form kann man die Nudeln nun in lockeren Nestern oder lose auf ein Gitter legen und etwa eine Woche trocknen lassen. Die Nester am besten Regelmäßig drehen. 

Kochen:

  • Die frischen Nudeln in kochendes Salzwasser geben und etwa 1-2 min köcheln lassen. 
    Getrocknete Nudeln benötigen je nach Form etwa 4-8 min. 

*Werbung, da Affiliate-Link.

Sauce Hollandaise

Da nun endlich wieder die Spargelzeit los geht, wollten wir natürlich gleich auch eine Sauce Hollandaise dazu machen. Der Cook Processor* hat sich hier für natürlich super angeboten, da ich in der Zwischenzeit ganz gemütlich meine Pfannkuchen vorbereiten konnte.

Vom Geschmack war ich erst mal etwas überrascht… die Sauce hat definitiv nicht wie erwartet geschmeckt und war auch im ersten Moment etwas enttäuschend. Da die Spargel und Pfannkuchen aber bereits fertig waren, haben wir die Sauce einfach gelassen wie sie war…. in Kombi mit dem Spargel & den Pfannkuchen war sie dann aber göttlich <3

Sauce Hollandaise aus dem CP

Gericht: Dips & Saucen
Keyword: Cook Processor

Zutaten

  • 5 Eigelb
  • 150 g Butter
  • 80 g Sahne
  • Salz, Pfeffer
  • 1/2 Zitrone, Saft einer

Anleitungen

  • Den Cook Processor mit dem Schneebesen bestücken, alle Zutaten hinein geben und auf 80°C – 6-7min – Stufe 5 einstellen. 

Notizen

Die übrigen Eiweiß kann man dann ganz einfach im Pfannkuchen-Teig verwerten. 

*Werbung, da Affiliate-Link.