schwarze Nüsse

Seit zwei Jahren lese ich nun in diversen Facebook Gruppen von den schwarzen Nüssen. Jedes mal überlege ich, ob ich das ganze nicht auch mal ausprobieren soll, doch vor lauter Überlegen ist die Zeit zum Nüsse pflücken dann doch wieder vorbei.

Nachdem ich heute meine Eltern besucht habe, ist mir dann nebenbei der Walnussbaum mitsamt den unreifen Walnüssen ins Auge gestochen. Die Chance hab ich dann doch gleich genutzt und die schwarzen Nüsse angesetzt. Ich bin wirklich gespannt, ob sie echt so gut schmecken wie es heißt 🙂

schwarze Nüsse

Gericht: Beilagen
Keyword: unreife Walnüsse

Zutaten

Vorbereitung:

  • Einweghandschuhe
  • 1 kg unreife Walnüsse Anfang bis Mitte Juni geerntet
  • Wasser

Sud:

  • 1 Vanilleschote
  • 1,2 kg Zucker
  • 1,2 kg Wasser
  • 2-3 Nelken
  • 1 EL Piment, ganz
  • 1/4 TL Muskatnuss
  • 1/2 TL Salz

2. Aufkochen:

  • 100 g Zucker

3. Aufkochen:

  • 100 g Zucker

Anleitungen

Vorbereitung:

  • Unbedingt Einweghandschuhe anziehen, da der Saft stark färbt.
    Die Walnüsse säubern, etwa 10-15 mal einstechen mit einer Nadel oder einem Rouladenspieß und anschließend in kaltes Wasser legen und kühl lagern.
  • Nun wird täglich das Wasser gewechselt und die Nüssen bleiben 2 Wochen darin liegen. Dabei färben sie sich langsam schwarz.

Sud:

  • Nach den 2 Wochen die Nüssen mit frischem kalten Wasser in einen Topf geben, aufkochen und 30 Minuten köcheln lassen. Danach abgießen und abschrecken.
  • Die Zutaten für den Sud in einen Topf geben, die Vanilleschote vorher auskratzen, Mark und Schote dazu geben und alles aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat.
  • Den Sud etwas abkühlen lassen, über die Nüsse geben und bis am nächsten Tag stehen lassen.

2. Tag:

  • Den Sud abgießen und auffangen. 100g Zucker zum Sud geben, nochmals aufkochen, etwas abkühlen lassen und wieder über die Nüsse geben. Alles bis am nächsten Tag stehen lassen.

3. Tag:

  • Den Sud wieder abgießen und auffangen. Nochmals 100g Zucker zum Sud geben, aufkochen, etwas abkühlen lassen und wieder über die Nüsse geben. Alles nochmal bis am nächsten Tag stehen lassen.

4. Tag:

  • Nun den Sud mit den Nüssen aufkochen in Gläser füllen und verschließen. Die Gläser müssen nun für 6 Monate an einem kühlen Ort reifen.

Graupensalat

Da mich bei meinem letzten Einkauf die Perlgraupen-Packung so angelacht hatte, ist sie kurzerhand im Wagen gelandet. Graupen hatte ich bisher noch nie probiert, weshalb ich sie dann heute gleich mal austesten wollte.. Dank der Hitze fiel die Rezeptauswahl auch nicht sonderlich schwer, es sollte nichts warmes und schnell zubereitet sein… also blieb nur noch Salat als Option übrig 😀

Rezept hab ich dann einfach mal zusammen geworfen und hab wohl einen neuen Lieblingssalat gefunden 🙂 Das nächste mal werd ich ihn mal mit etwas Curry ausprobieren, das könnte bestimmt auch schmecken 😀

Graupensalat

Gericht: Beilagen, Salat
Keyword: Aigostar Panda, Gesunde Küche

Zutaten

  • 1 Cup Perlgraupen
  • 2 Cup Wasser
  • 1-2 EL Gemüsebrühpulver (Je nach Art)
  • 1-2 Tomaten
  • 1/2 Gurke
  • 1 Paprika
  • 1/2 Feta
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 TL Senf
  • 2-3 EL Essig
  • 2-3 EL Öl
  • Salz, Knofipulver
  • 2 EL frische Petersilie

Anleitungen

  • Die Perlgraupen mit der doppelten Menge Wasser, dem Gemüsebrühpulver in den Panda geben und 12min im Reis-Programm kochen. Danach schnell abdampfen.
    Im Topf etwas mehr Wasser hinzugeben und etwa 30min auf kleiner Hitze köcheln lassen, bis die Graupen die gewünschte Konsistenz haben.
  • Die Graupen etwas abkühlen lassen und in eine Schüssel füllen.
  • Tomaten, Gurken, Feta und Paprika fein würfeln und zu den Graupen geben.
  • Senf, Tomatenmark, Essig, Öl, Petersilie zu dem Salat geben, durch mischen und mit Salz und Knoblauchpulver abschmecken.

Ofengemüse

Ein super einfaches Rezept für Ofengemüse, mit dem man alles an Gemüse aufbrauchen kann, das rumliegt. Was bei mir fast immer mit drin ist, sind Kartoffeln und Sußkartoffeln… alles andere variiert je nach dem was der Kühlschrank so her gibt. In der letzten Mischung war sogar Fenchel mit drin, der super lecker geschmeckt hat, obwohl ich von gekochtem Fenchel sonst gar nicht so der Fan bin.

Wer es sich dann noch ganz einfach machen möchte, legt gleich zu Beginn ein TK-Spare Rib mit in den Backofen und wirft das Gemüse dann später einfach mit auf das Backblech… Dann hat man ein super leckeres Abendessen ohne großen Aufwand. <3

Ofengemüse

Gericht: Beilagen, Rumfort
Keyword: Gesunde Küche, vegan, vegetarisch
Portionen: 4 Portionen

Zutaten

  • 1-2 Süßkartoffeln
  • 3 Kartoffeln
  • 2 Karotten
  • Fenchel, Pastinake, Kohlrabi, Zwiebeln, Champignons, Zucchini Nach Belieben, oder was weg muss
  • 1-2 Limetten
  • 1 TL jeweils Rosmarin, Thymian, Oregano, Salz
  • 1/2 TL jeweils Knofi-Pulver, Paprika-Pulver, Zucker, Pfeffer, Tomatensalz
  • 4-5 EL Olivenöl

Anleitungen

  • Backofen auf 200°C Umluft mit Unter/Oberhitze oder wenn vorhanden Grillfunktion vorheizen.
  • Das Gemüse putzen und in grobe Stücke schneiden. An Gemüse kann man hier eigentlich alles verwenden was man so zu Hause oder auf was man Lust hat.
  • Die Gemüsestücke in eine Schüssel geben, Limetten auspressen und Saft mit dem Öl über das Gemüse geben. Die Kräuter darüber geben und alles gut durchmengen.
  • Gemüsestücke auf einem Backblech verteilen und etwa 15-25 min (bei Grillfunktion reichen etwa 15-18 min) im Backofen grillen.

Brotknödel

Heute habe ich zum ersten Mal Semmelknödel selbst gemacht, in diesem Fall allerdings mit Brot. Ich hab nämlich immer noch ein paar Scheiben übrig, die ich auch langsam nicht mehr als Semmelbrösel verwerten kann.

Nach dem ich dann zufällig eine Koch-Show gesehen habe, in der Semmelknödel gekocht wurden, dachte ich ich könnt ja einfach mal meine Brotreste dafür verwerten.

Neben dem Übrigen „Unfall-Brot“ von letzter Woche, kamen auch noch ein paar übrige Zwiebel und Semmelbrösel mit rein.

Brotknödel

Gericht: Beilagen
Keyword: Brot

Zutaten

  • 4-5 Scheiben altes Brot
  • 3-4 Scheiben Zwieback
  • 1 Zwiebel
  • Speck nach Belieben
  • Petersilie
  • 300 ml Milch
  • Salz, Muskatnuss
  • Semmelbrösel nach Bedarf

Anleitungen

  • Brot in Würfel schneiden und Zwieback zerbröseln. 
  • Zwiebel würfeln und anbraten. Speck nach Belieben dazu geben und ebenfalls anbraten.  Mit Milch ablöschen und von der Platte nehmen. 
  • Milchmischung etwas abkühlen lassen und mit Petersilie, Salz und Muskatnuss abschmecken, dann über die Brotstücke gießen. 
  • 15-20min quellen lassen. Wenn die Masse zu flüssig ist ein paar Semmelbrösel hinzu geben. 
  • In einem großen Topf Salzwasser zum kochen bringen, Knödel formen und ins kochende Wasser geben. 15-20min in leicht kochendem Wasser quellen lassen.