Gemüsebrühpulver

Eins der wichtigsten Würzen in der Küche ist für mich, mein selbst gemachtes Gemüsebrühpulver. Grundsätzlich gilt hier einfach, Gemüse säubern, abwiegen, klein häckseln* und dann mit 10% Salz mischen. Am besten verwendet man hier dann auch gleich Bio-Gemüse, dann kann man die Schale nämlich gleich dran lassen und mit verarbeiten. Abgesehen vom Gemüse, kann man aber auch gleich das Wurzelgrün mit verwenden. Von Pastinake und Sellerie schneide ich die Blätter dann einfach mit einer Kräuterschere* klein und lasse sie trocknen. Die Blätter mische ich dabei nicht extra mit Salz. In Welchem Verhältnis man die Bestandteile miteinander mischt, kann man nach Geschmack auswählen. Ich selbst mische einfach immer so wie ich es zum Beispiel gerade im Garten ernten kann, dann sind es mal mehr Karotten, mal mehr Sellerie oder Pastinaken. Von Zwiebeln und Knoblauch gebe ich immer deutlich weniger mit rein.

Gemüsebrühpulver

Zutaten

  • Karotten
  • Lauch
  • Petersilienwurzel, mit Grün
  • Pastinake, mit Grün
  • Sellerie / Staudensellerie, mit Grün
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Liebstöckel, Petersilie, Schnittlauch, ….
  • 10 % Salz

Anleitungen

  • Das Gemüse wird gesäubert und wenn nötig geschält. Danach wird es abgewogen und klein gehäckselt. Nach dem Häckseln, wird es mit 10% Salz vermischt, also auf 1 kg Gemüse kommen 100g Salz. 
  • Danach wird das Gemüse entweder auf einem Backblech verteilt und für 5-6h bei 60°C in den Backofen gegeben oder in den Dörrautomaten. 
    Um schonender zu dörren kann man die Gemüsestückchen auch bei 40°C für etwa 12-13h dörren. 
  • Je dünner das Gemüse verteilt ist, umso schneller trocknet es auch. 
  • Die Kräuter und das Wurzelgrün kann später bei 40°C für 2-3h dörren. Wer mag kann es aber auch von vorneherein mit dem Gemüse kleinhäckseln und dabei Mit dörren. 
  • Wenn alles gut getrocknet ist, kann man es in einer Mühle* fein mahlen, von den Kräutern mahle ich nur einen Teil und lass die andere Hälfte grob in dem Brühpulver. 

*Werbung, da Affiliate-Link.

Gewürzpaste aus dem Cook Processor

Da ich bereits vor ein paar Jahren eine Gewürzpaste ausprobiert hatte, die ich zwar schon ganz gut fand, aber noch nicht so ganz ideal, hab ich dieses mal ein Rezept aus der Rezeptwelt als Vorlage genommen. – Dado vegetale – da mir das Rezept aber nicht ganz zugesagt hat, hab ich es ein wenig abgewandelt und selbst etwas anpasst. Mit dem Ergebnis bin ich wirklich zufrieden!

Ich hab die Paste auch direkt ausgetestet, indem ich etwa 1 EL auf ca. 1-1,5 l Wasser verwendet habe… die Paste löst sich natürlich nicht komplett auf, und die Brühe wird eher trübe, der Geschmack hat mich aber wirklich überzeugt! Als nächstes steht dann eine Fleischpaste auf dem Plan 😀

Gewürzpaste aus dem Cook Processor

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Brühe, Cook Processor, Gewürze

Zutaten

erster Schritt:

  • 150 g Staudensellerie in Stücken
  • 100 g Karotten in Stücken
  • 1 große Zwiebel geviertelt
  • 1 Stange Lauch in Stücken
  • 100 g Tomaten geviertelt
  • 1 Bund Petersilie oder Kräuter nach Belieben
  • 1 TL Rosmarin getrocknet
  • 1/2 TL Basilikum, getrocknet

zweiter Schritt:

  • 200 g Salz
  • 2 EL Olivenöl
  • 50 g Weißwein

Anleitungen

  • Messer in den Cook Processor einsetzen. Alle Zutaten für den ersten Schritt in den Topf geben und 30 Sec klein häckseln. 
  • Im Zweiten Schritt die restlichen Zutaten hinzugeben, Messer durch Stirr Assistent ersetzen und bei 120°C für 20min köcheln lassen. Geschwindigkeit Stufe 2 
  • Danach wieder das Messer einsetzten und alles nochmal solang pürieren bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
  • Sofort heiß in Gläser abfüllen und verschließen. Durch das Salz sind die Pasten bis zu 2 Monate ungeöffnet haltbar. 
    Alternativ kann man sie einfrieren oder 90min bei 100°C einkochen. Im Backofen gelten andere Temperaturen. Genaue Anleitung findet ihr hier. 

Notizen

Auf einen Liter Wasser nehme ich etwa 1/2 – 1 EL der Paste. Hier muss man vorsichtig dosieren, da es schnell salzig werden kann.