Die letzten Tage war es etwas ruhig auf meinem Blog, das liegt daran, dass hier super Wetter war und ich somit sämtliche Freizeit im Garten verbracht habe…

Letzten Sonntag habe ich mich dann dazu entschieden, mir einen Traum zu erfüllen und eine Rebe in den Garten zu setzten.

Soweit so gut… Hier kam dann das erste Problem auf mich zu… Für WELCHE Rebsorte soll ich mich bloß entscheiden 😀

Da ich die Rosé-Trauben am besten vertrage, wollt ich natürlich eine Rosé-Rebe nehmen… hab bis letztens Sonntag nicht gewusst, wie viele Sorten es wirklich gibt 😀

Ich hab dann einfach versucht nach einer zu suchen, die den gekauften Trauben, die ich am liebsten esse, am nächsten kommt. Herausgekommen ist dabei diese hier: Vitis labrusca Suffolk Red Rosé* von Baumschule Pflanzenvielfalt.  Ich war wirklich mehr als überrascht von der Lieferung. Ich habe ja bereits bei verschiedenen Online-Anbietern Pflanzen bestellt, die leider nicht immer die beste Qualität hatte.

Diese hier war aber wirklich Top. Liefertermin sollte zwischen Freitag und Montag sein und kam direkt am Freitagabend. Dazu eine super Verpackung, die vollständig mit Stroh befüllt war, um die Pflanze zu schützen. Die Pflanze selbst ist wie man sehen kann, ebenfalls in einem super Zustand!


Nun zur Pflanzung: 

Ich habe die Rebe absichtlich neben dem Komposthaufen gepflanzt, da dieser die Rebe dauerhaft mit Nährstoffen versorgt und gleichzeitig auch etwas Wärme abgibt.

Das Loch habe ich etwas tiefer als den Ballen gegraben, eine Handvoll Bio Dünger* hinzu gegeben. Hier muss man aufpassen, dass der Ballen aber nicht zu tief steht, da die Veredelungsstelle ein Stück oberhalb der Erde liegen muss.

Jetzt habe ich die Rebe nochmal ausgiebig gewässert und mit Stroh abgedeckt. Im Garten sollte man dann seine Reben etwa alle 2-3 Wochen mal gießen, sofern es nicht sowieso regnet.


Da unsere Rebe bereits 3 Triebe hat und wir sie sowieso in mehrere Richtungen wachsen lassen wollten, werden wir nächste Woche das Gerüst dazu bauen. Das werde ich euch festhalten, ich glaube nämlich dass es echt schön wird  – zumindest hoffe ich es 😀

Ein Stück weiter, zwischen den Kompostern, habe ich auch gleich noch einen Rindenmulch-Weg angelegt. Einmal um gut an die Rebe dran laufen zu können, wenn sie dann erst mal gewachsen ist und gleichzeitig um den Unkrautwuchs zwischen den Komposthaufen so gut es geht einzudämmen 😀

Den Rindenmulch hatte ich diese Woche im Obi gekauft, da er im Angebot war und darunter habe ich noch eine Mulchfolie* ausgelegt, um den Wuchs zusätzlich einzudämmen…. mal sehen wie gut es hilft 🙂

*Werbung, da Affiliate-Link 

Ich hab Ende 2017 meine Heilpraktiker Prüfung abgelegt und arbeite seither als Heilpraktikerin in eigener Praxis. Neben den Bereichen Frauenheilkunde und Hormone, ist die Ernährungsberatung ein wichtiges Thema für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.