Brotknödel

Heute habe ich zum ersten Mal Semmelknödel selbst gemacht, in diesem Fall allerdings mit Brot. Ich hab nämlich immer noch ein paar Scheiben übrig, die ich auch langsam nicht mehr als Semmelbrösel verwerten kann.

Nach dem ich dann zufällig eine Koch-Show gesehen habe, in der Semmelknödel gekocht wurden, dachte ich ich könnt ja einfach mal meine Brotreste dafür verwerten.

Neben dem Übrigen „Unfall-Brot“ von letzter Woche, kamen auch noch ein paar übrige Zwiebel und Semmelbrösel mit rein.

Brotknödel

Gericht: Beilagen
Keyword: Brot

Zutaten

  • 4-5 Scheiben altes Brot
  • 3-4 Scheiben Zwieback
  • 1 Zwiebel
  • Speck nach Belieben
  • Petersilie
  • 300 ml Milch
  • Salz, Muskatnuss
  • Semmelbrösel nach Bedarf

Anleitungen

  • Brot in Würfel schneiden und Zwieback zerbröseln. 
  • Zwiebel würfeln und anbraten. Speck nach Belieben dazu geben und ebenfalls anbraten.  Mit Milch ablöschen und von der Platte nehmen. 
  • Milchmischung etwas abkühlen lassen und mit Petersilie, Salz und Muskatnuss abschmecken, dann über die Brotstücke gießen. 
  • 15-20min quellen lassen. Wenn die Masse zu flüssig ist ein paar Semmelbrösel hinzu geben. 
  • In einem großen Topf Salzwasser zum kochen bringen, Knödel formen und ins kochende Wasser geben. 15-20min in leicht kochendem Wasser quellen lassen. 

Brühe aus Gemüseresten

Da ich es traurig fand, immer die ganzen Schalen und Reste einfach wegzuwerfen, habe ich angefangen die Schalen in der Tiefkühltruhe zu sammeln, um sie später für eine Brühe auskochen zu können. 

Somit haben sich also Karottenschalen, Karottengrün, Sellerieschale und Reste, Kartoffelschalen und Lauch angesammelt. Die wurden nun Angesetzt. 

Brühe aus Gemüseresten

Gericht: Suppe
Keyword: Brühe, Karotten, Kartoffeln, Lauch, Sellerie

Zutaten

  • Gemüsereste
  • Wasser
  • Salz

Anleitungen

  • Die Gemüsereste aus der TK in den Slow Cooker oder einen Topf füllen und knapp mit Wasser bedecken.  Je länger die Brühe köcheln kann, umso intensiver wird sie. 
  • Ich habe die Reste erst 4-5h auf High köcheln lassen, mit Salz abschmecken  und dann nochmal auf Low über Nacht weiterköcheln.  Danach wird die Brühe durch ein Sieb in eine Schüssel abgesiebt und abgefüllt. 

Einkochen:

  • Die Gläser werden im EKA/ EKT für 90min bei 100°C eingekocht. Im Backofen gelten andere Temperaturen. Genaue Anleitungen findet ihr hier.