Hefewasser ansetzen ­čś▓

Heute Gibt’s mal wieder einen neuen Versuch: Hefewasser…

Durch meine Back-Facebookgruppen bin ich darauf gesto├čen und wollt es nun auch endlich mal selbst ausprobieren… Nach dem sich beim ersten Versuch Schimmel gebildet hat, habe ich diesesmal gleich 2 Versuche gestartet ­čśä


TIPP: Ich bin inzwischen auf eine Karaffe mit Ausgie├čer umgestiegen. Der Ausgie├čer ├Âffnet sich nur beim ausschenken, oder wenn der Druck aus der Flasche entweichen muss. Somit muss man sich auch keine Sorgen ├╝ber platzende Glasflaschen machen ­čÖé  Alternativ kann man sich auch einen G├Ąrspund* zulegen.

Hefewasser ansetzen

Tipp: statt Aprikosen kann auch anderes getrocknetes Obst verwendet werden. Wichtig nur, dass es ungeschwefelt ist.
Unbehandeltes Obst, also Bio, kann ebenso genutzt werden..das probiere ich sp├Ąter vielleicht auch nochmal aus

Zutaten

  • 5 getrocknete, ungeschwefelte Aprikosen
  • 2 TL brauner Rohrzucker
  • 500 ml stilles Mineralwasser
  • Gef├Ą├č / Flasche mit 1l Inhalt

Anleitungen

Tag 1:

  • Das Gef├Ą├č sollte sehr sauber sein, ich habe es sogar diesesmal noch mit kochendem Wasser ausgesp├╝lt.
    Dann alles hineingeben, verschlie├čen und solange sch├╝tteln, bis sich der Zucker vollst├Ąndig aufgel├Âst hat.
    (meine zweite Mischung ist mit getrockneten Datteln)
    Nun das ganze stehen lassen bis am n├Ąchsten Tag.

Tag 2:

  • Nun wird das Glas einmal gesch├╝ttelt und kurz ge├Âffnet, um den Druck entweichen zulassen.
    Am besten man dreht es nicht so fest zu, damit nicht zu hoher Druck im Glas entstehen kann.
    Wie man sieht, sind die Fr├╝chte nun vollgesogen mit Wasser.

Tag 3:

  • Heute wird das Hefewasser ebenfalls nochmal gesch├╝ttelt und kurz ge├Âffnet um den Druck entweichen zulassen.
    Wie man sehen kann, tut sich bei den Datteln schon ordentlich etwas…leider ist mir daher auch erst vorhin aufgefallen, dass meine Aprikosen geschwefelt waren ­čÖü Das verhindert nat├╝rlich, dass sich Mikroorganismen bilden.. aber ich geb die Hoffnung nicht auf, es braucht vermutlich nur deutlich l├Ąnger…

Tag 4:

  • an Tag 4 hat mein Hefewasser mit Datteln leider schon wieder angefangen zu schimmeln ­čÖü Datteln werde ich nun ganz bestimmt nicht mehr verwenden.
    Daf├╝r tut sich so langsam was bei den Aprikosen. Sie werden auf jeden Fall jeden Tag flei├čig gesch├╝ttelt und kurz ge├Âffnet.

Tag 5:

  • Das Hefewasser bekommt nun eine ganz tr├╝be Farbe und es bilden sich immer mehr Blasen.
    Nun dauert es nicht mehr lange bis ich es endlich zum Backen verwenden kann.
    Wer die Triebkraft seines Hefewassers testen m├Âchte, kann einfach Mehl und Hefewasser zu gleichen Teilen vermischen und an einen warmen Ort stellen. Wenn es sich innerhalb von 2-3h verdoppelt hat, ist es bereit zum Backen.

Tag 7:

  • an Tag 7 hatte ich endlich Zeit mein Hefewasser zu verarbeiten. Ich habs mit einem Hefe-Pudding-Streusel ausprobiert und war wirklich begeistert ­čÖé Leider aber vor lauter Freude vergessen, ein Foto zu machen ­čśÇ

Rezept kann ich in dem Fall leider auch nur sporadisch angeben, da ich es einfach nach Gef├╝hl zusammen geworfen habe ­čśÇ

Hefe-Pudding-Streusel

Zutaten

Hefeteig:

  • 400 g Mehl
  • 200 g Zucker
  • 3-4 EL ├ľl
  • Hefewasser

Pudding

    Streusel:

    • 400 g Mehl
    • 200 g Zucker
    • 150 g Butter

    Anleitungen

    Hefeteig:

    • etwa 400g Mehl, 200g Zucker, 3-4 EL ├ľl und soviel Hefewasser das ein sch├Âner Teig dabei rauskam. Allerdings ein klein wenig fl├╝ssiger als normale Hefeteige. Das ganze stand dann gut 20-24h bei etwa 24┬░C in meiner K├╝che.
    • Vor dem Weiterverarbeiten habe ich einfach soviel Mehl zugegeben, dass sich der Teig gut verarbeiten lies.
    • Dann ausgerollt auf einem Backblech und nochmal abgedeckt warm gestellt und gehen lassen.

    Pudding:

    • in der Zwischenzeit habe ich einen Pudding  nach Anleitung gekocht, den ich auf dem Boden verteilt habe.

    Streusel:

    • F├╝r die Streusel etwa 400g Mehl, 200g Zucker, 150g Butter o. Margarine miteinander verkneten dass sch├Âne Streusel entstehen.
      Die ├╝ber dem Pudding verteilen und bei 200┬░C etwa 30min backen.

    *Werbung, da Affiliate-Link

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.