Eines meiner liebsten Frühstück- oder Zwischensnack-Varianten sind Toastbrötchen mit Naturfrischkäse, frischen Kräutern und Tomaten. Auch wenn ich die Toastbrötchen bisher immer als Vollkorn und Bio gekauft habe, war es mir dennoch ein Dorn im Auge, da ich versuche so weit wie möglich auf Fertigprodukte zu verzichten.

Bei From Snuggs Kitchen fand ich dann ein Rezept für Vollkorntoastbrötchen. Da ich manches nicht da hatte und meine angebrochenen Mehlsorten verbrauchen wollte, habe ich das Rezept einfach auf meine Bedürfnisse angepasst. Das Mehl könnt ihr ebenfalls etwas variieren, beim nächsten mal werde ich wohl hauptsächlich auf Roggenmehl umsteigen.

Vollkorntoasties

Zubereitungszeit1 Std. 30 Min.
Gericht: Backen, Brötchen
Keyword: Dinkel, Roggen, Trockenhefe

Equipment

  • Pfanne
  • Backofen

Zutaten

  • 120 g Vollkornweizenmehl
  • 120 g Vollkorndinkelmehl
  • 80 g Roggenmehl 997
  • 30 g Haferflocken
  • 230 g Weizenmehl 550
  • 60 g Dinkelmehl 630
  • 30 g Ruchmehl
  • 8 g Salz
  • 10 g Zucker
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Pck. Trockenhefe (7g)
  • 420 ml Milch, lauwarm
  • 30 g Butter, Zimmertemperatur
  • 1 Ei

Anleitungen

  • Alle Zutaten bis auf Milch und Butter in eine Schüssel geben. Die Maschine einschalten und beides zusammen nach und nach in die Schüssel geben. Der Teig sollte sich zum Schluss gut vom Schüsselrand lösen.
  • eine Arbeitsplatte mit etwas Grieß bemehlen und den Teig auf etwa 1-2cm ausrollen. Mit einem größeren Glas die Toasties ausstechen.
  • Ein Backblech mit etwas Grieß und Haferflocken bestreuen und die ausgestochenen Toasties darauflegen. Mit einem Tuch abecken und für 30 min gehen lassen.
  • Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
  • Die Toastbrötchen in einer beschichteten Pfanne auf mittlerer Stufe für 4-5 Minuten von beiden Seiten "backen". Danach zurück auf das Blech geben und etwa 20min im Backofen backen.
  • Luftdicht verpackt können die Toasties bis zu 2 Wochen aufbewahrt werden, zur Essen können sie im Toaster aufgebacken werden.
Ich hab Ende 2017 meine Heilpraktiker Prüfung abgelegt und arbeite seither als Heilpraktikerin in eigener Praxis. Neben den Bereichen Frauenheilkunde und Hormone, ist die Ernährungsberatung ein wichtiges Thema für mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.